2. Bundesliga: Toprak lässt Bremen bei Spekakel in Paderborn jubeln

Paderborn (dts Nachrichtenagentur) – Am 20. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga hat der SC Paderborn daheim gegen den SV Werder Bremen mit 3:4 verloren. Beide Teams versteckten sich von Beginn an nicht und suchten den Weg zum Tor. Dabei waren die Gastgeber als erste erfolgreich: in der zwölften Minute foulte Toprak im Sechzehner Michel und es gab Strafstoß.

Den verschoss der Gefoulte zwar, doch Friedl war zu früh eingelaufen und Muslija verwandelte die Wiederholung in der 15. Minute diesmal eiskalt. Werder fand in der 22. Minute fast die Antwort, doch Duckschs Treffer zählte wegen Abseits von Füllkrug im Vorfeld nicht. In der 23. Minute scheiterte auf der Gegenseite Platte per Kopf am Pfosten. In der 35. Minute gelang der Werner-Elf dann aber der Ausgleich, als Ducksch im Strafraum gleich mehrere Gegenspieler narrte und gegen Huths Laufrichtung vollstreckte. Aber die Ostwestfalen holten sich die Führung in der 38. Minute zurück, als Muslija durch den Sechzehner tanzte und seinen Schlenzer traumhaft in den rechten Knick setzte. Damit lagen die Kwasniok-Schützlinge zur Pause knapp in Front. Auch im zweiten Durchgang ließen sie nicht nach und erhöhten durch ein Traumtor: Platte hielt in der 57. Minute aus 40 Metern einfach mal drauf und bezwang den etwas weiter vor dem Kasten stehenden Pavlenka mit einem Einschlag oben links. Die Gäste kamen in der 59. Minute aber direkt wieder heran, als Schmid nach einer unzureichend geklärten Ecke vom Strafraumrand im linken Winkel versenkte. Und wenig später dann der Ausgleich: Füllkrug durfte in der 66. Minute bei einem Gegenstoß aus 19 Metern abschließen und das Leder schlug unten links ein. In der 68. Minute dann fast wieder der SC, doch Plattes Treffer wurde wegen Fouls an Toprak zuvor zurückgenommen. Stattdessen drehte Werder das Spiel fast komplett, doch Ducksch stand in der 72. Minute bei seinem Volley-Treffer knapp im Abseits. Beide Mannschaften agierten mit offenem Visier, es gab Chancen fast im Minutentakt. Und tatsächlich gelang den Grün-Weißen in der 86. Minute wirklich noch der Lucky Punch, als Toprak nach einer Ducksch-Ecke die Kugel aus kurzer Distanz über die Linie beförderte. Der SCP drängte danach nochmal auf das 4:4, doch musste sich am Ende geschlagen geben. Damit rückt Bremen in der Tabelle auf Rang drei vor, Paderborn rutscht auf Platz neun ab. In den Parallelspielen der 2. Bundesliga spielten Rostock und Heidenheim zudem 0:0 unentschieden und Ingolstadt unterlag Darmstadt mit 0:2 – die Hessen sind damit neuer Tabellenführer.

Foto: Ömer Toprak (Werder Bremen), über dts Nachrichtenagentur

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.