Anonyme Kryptowährung Zcash startet auf Winklevoss-Börse

Die Winklevoss-Zwillinge gehören nicht nur zu den bekanntesten und langjährigsten Investoren in Kryptowährungen sondern betreiben auch die Bitcoin-Börse „Gemini“. Dort wird nun auch Zcash gehandelt, eine Kryptowährung mit besonderem Fokus auf Anonymität. Aktuell beträgt die Marktkapitalisierung rund 1 Millarde Dollar.

Für Zcash ist das ein nennenswerter Erfolg, denn mit dem Listing an der Geminibörse bekunden die Winklevoss Zwillinge echtes Interesse an diesem Altcoin. Zcash-Einlagen können ab kommenden Samstag geleistet werden, was zuvor von der New Yorker Finanzaufsicht (New York Department of Financial Services – NYDFS) genehmigt wurde. Gemini ist eine amerikanische, regulierte Börse die Kunden in den USA, Canada, Hongkong, Singapur, Südkorea und Großbritannien bedient. Der eigentliche Handel mit den Zcash-Coins startet dann am 22. Mai.

Parallel zum Zcash-Listing starten auch Bitcoin Cash (aktuelle Marktkapitalisierung der viertgrößten Kryptowährung sind rd. 35 Mrd. US-Dollar) und Litecoin (derzeitige Nr. 6 der Kryptowährungen mit einer Marktkapitalisierung von rd. 8,5 Mrd. US-Dollar). Das dürfte auch ein Hinweis sein, wo die Winklevoss-Twins Zcash künftig sehen.

Cameron Winklevoss betonte zudem, dass Gemini die erste regulierte Kryptobörse ist, die Zcash listet – Aufsichtsbehörde ist die New Yorker Finanzaufsicht. Der Vorteil für Kryptoanleger ist, dass ihre Gelder auf regulierten Börsen deutlich sicher sind, als auf unregulierten Märkten, wo letztlich keiner weiß, wer Zugriff auf die Private-Keys der Anleger hat.

Zcashs besonderheit ist die Anonymität – Sender und Empfänger von Zcash-Transaktionen wissen rein gar nichts übereinander, noch nicht einmal die öffentlichen Blockchain-Adressen. Die dabei zum Einsatz kommende Technologie nennt sich zk-snarks (zk für „zero-knowledge“) bieten eine ähnliche Sicherheit wie die Bitcoin-Blockchain plus Anonymität. Grundsätzlich ist die Technologie auch auf anderen Blockchains einsetzbar – im open-source Projekt Quorum von JPMorgan Chase kommt sie beispielsweise schon zum EInsatz.

Zcash hatte aufgrund der Anonymität in der Vergangenheit bereits für Schlagzeilen gesorgt, als bekannt wurde, dass die Währung vor allem im Darknet sehr bekannt und beliebt ist.

Auch die New Yorker Finanzaufsicht empfiehlt sich bei dieser Gelegenheit als Krypto-freundlich weiter und äußerte gegenüber dem Magazin Forbes, dass sie auch langfristig für Finanzinnovationen wie Kryptowährungen aufgeschlossen ist und stets eine industriefreundliche Regulierung anstrebt um Innovation und Wachstum in der Finanzbranche zu fördern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.