Categories: Promis

Unglaublich! Putins schmutziges Vermögen gefunden

Der Kreml hat Putins Reichtum immer dementiert. Aber jetzt wurden Informationen enthüllt, wie und wo er ein Milliarden-Vermögen versteckt hat. 

Angeblich soll der russische Präsident von seinem “bescheidenen” Gehalt von umgerechnet 81 000 Euro leben. Jahrelang haben Journalisten und Korruptionsbekämpfer versucht, Beweise und Indizien zusammenzutragen, die auf den enormen Reichtum des russischen Diktators hinweisen.

Nun hat ein von der russisch-lettischen Newsgroup Meduza und dem durchgeführter Untersuchungsbericht ein Netzwerk von Unternehmen und Luxusvermögen im Wert von über 4,5 Milliarden Dollar enthüllt, das mit dem russischen Präsident in Verbindung stehen sollen.

Putin wurde mit mehreren Luxusimmobilien in ganz Russland in Verbindung gebracht, darunter ein angeblich milliardenschweres Palastanwesen am Schwarzen Meer, mehrere Hektar Weinberge in der Umgebung, das Skigebiet Igora und die Villa Sellgren nördlich von St. Petersburg. 

Ein Palast im Wert von 1 Milliarde wurde angeblich für Putin in Gelendzhik am Schwarzen Meer gebaut (Organized Crime and Corruption Reporting Project).
Quelle: https://twitter.com/OCCRP/status/1538839794536546304

Doch immer wieder verhindert der russische Präsident, dass ein direkter Bezug zwischen ihm und den Immobilien hergestellt werden kann.

So behauptete der russische Oppositionsführer Alexej Nawalny, dass ein Palast im Wert von einer Milliarde Dollar für Putins persönlichen Gebrauch gebaut worden sei. Bei den Untersuchungen des Anwesens am Schwarzen Meer behauptete jedoch Putins milliardenschwerer Freund und ehemaliger Judo-Sparringspartner Arkadi Rotenberg, Eigentümer der Immobilie zu sein.

Die Weinberge rund um das Anwesen, das Navalny als Ergebnis eines exzessiven Hobbys des russischen Präsidenten bezeichnete, wurden zwischen zwei anderen Partnern aufgeteilt: dem Sohn eines seiner Jugendfreunde und dem russischen Oligarchen Gennady Timchenko.

Sergey Rudnov ist Eigentümer der Villa Sellgren, die jedoch Berichten zufolge Putins Villa ist (Organized Crime and Corruption Reporting Project). Source: https://twitter.com/OCCRP/status/1538839794536546304

Eine andere Immobilie, die Villa in St. Petersburg, die den Einheimischen als „Putins Datscha“ bekannt ist, gehört angeblich Sergej Rudnow, dessen verstorbener Vater, Oleg Rudnow, ein früherer enger Mitarbeiter Putins war.

Jedes Mal, wenn eine Luxusimmobilie – ein Anwesen oder eine Superyacht – mit Putin in Verbindung gebracht wird, wählt der russische Präsident einen aus seiner langen Liste von Mitarbeitern oder Vertrauten aus, um seine eigene Beteiligung zu vertuschen. 

Diese Strategie hat sich als wirksam erwiesen, da die meisten Versuche, Putins enormen Reichtum zu bestätigen, vergeblich waren, zumindest vor diesem Bericht. 

View Comments

Share
Published by
Martin Beier

Recent Posts

  • Allgemein
  • News

Bekannter Physiker sagt Naturgesetz voraus: Ende der Menschheit steht bevor

Der Weltuntergang und damit auch das Ende der Spezies Mensch wurde von zahlreichen Experten schon…

2 Stunden ago
  • Allgemein
  • News

Paukenschlag: “Freie Ansteckung” – keine Quarantäne mehr bei Covid-Infektion

Es wurde lange diskutiert und kritisiert. Doch nun steht es fest: Am vergangenen Montag, dem…

2 Stunden ago
  • Allgemein
  • News

Regierung erhöht Krankenkassenbeiträge so stark noch wie nie: Soviel müssen Sie jetzt bezahlen

Die gesetzlichen Krankenkassen weisen mittlerweile eine Lücke von stolzen 17 Milliarden Euro auf. Geld, dass…

2 Stunden ago
  • Allgemein
  • Kryptowährungen

Wenn Sie $1000 in Bitcoin statt der Coinbase IPO investiert, hier ist, wie viel Sie haben würde

Die Kryptowährungsplattform Coinbase Global Inc (NASDAQ:COIN) hatte einen der größten Börsengänge aller Zeiten, als sie…

5 Stunden ago
  • Allgemein
  • Kryptowährungen

Dieser Dogecoin-Betrug macht auf Twitter die Runde

Der offizielle Twitter-Account von Dogecoin (CRYPTO: DOGE) gab am Samstag bekannt, dass er einem neuen…

7 Stunden ago
  • Allgemein
  • Kryptowährungen

Kevin O'Learys Krypto-Marktausblick: 'Die Mega-Chance für Bitcoin'

O'Shares ETFs-Vorsitzender und renommierter Shark Tank-Investor Kevin O'Leary hat in einem aktuellen Interview mit dem…

9 Stunden ago