Warum Chinas Mining-Ausstieg keinen Untergang des Bitcoin bedeutet

Beschlossen und verkündet: China steigt aus dem Bitcoin-Mining aus, Mining-Farmen sollen landesweit geschlossen werden. Das betrifft zwei Drittel aller Miner weltweit, denn so hoch war der Anteil der Rechenleistung, den chinesischen Mining-Farmen zum Jahreswechsel 2018 weltweit zum Schürfen neuer Blöcke bereitstellten. Doch damit ist es vorbei, China hat Anfang Januar beschlossen, die Farmen landesweit zu schließen – nicht zuletzt, um die Stromnetze zu entlasten.

Dabei hat die chinesische Führung ein bemerkenswertes Augenmaß bewiesen: So sollen die Mining-Farmen nicht abrupt ihren Betrieb einstellen, sondern schrittweise über Steuern, höhere Stromkosten und Begrenzung des Stromverbrauchs vertrieben werden. Für das Bitcoin-Netzwerk und den Handel mit der Kryptowährung ist ein solches Ausschleichen … weiterlesen…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.