Nordsee-Hotel sperrt übergewichtige Gäste aus

Wie Hohn muss es für Menschen mit Übergewicht klingen. An der Nordsee vermietet das „Beachhotel Sahlenburg“ keine Zimmer mehr an Menschen, welchen 130 Kilogramm oder mehr wiegen. Auf der Webseite schreibt das Hotel, dass dies aus Haftungsgründen geschehe, da das Interieur nicht für schwere Gäste geeignet ist.

Über diesen außergewöhnlichen Fall hatte zuerst das Magazin „Butenunbinnen“ von Radio Bremen berichtet. Die Inhaberin Angelika Hargesheimer verwies gegenüber dem Sender auf die dünnen Designerstühle, welche nur wenig Gewicht tragen würden. „Butenunbinnen“ sagte sie: „Ich möchte aber ein Designerhotel haben, also ich möchte schöne Möbel haben – und nicht so Eiche brutal“. Und da sich das Hotel als ein Adult-only Haus bezeichnet, sind hier auch keine Kinder erwünscht.

Das Haus bietet seinen Gästen bei Selbstversorgung Doppelzimmer und Appartements an. Der Blick richtet sich dabei direkt auf die Insel Neuwerk, das Hotel liegt direkt am Wattenmeer. Bei Google und auch auf verschiedenen Buchungsseiten findet sich neben den guten Bewertungen mittlerweile eine Menge Kritik wegen der Ausgrenzung von Übergewichtigen. Ein ehemaliger Gast aus dem letzten Jahr befand in seiner Bewertung: „Einfach diskriminierend, was die Inhaber da schreiben“.

Strafbar ist eine Diskriminierung von Menschen mit Übergewicht grundsätzlich nicht. Anders verhält es sich aber bei Äußerungen zum Geschlecht, der Hautfarbe oder auch bezüglich der Religion.

Falsche Erwartungen sollen verhindert werden

Die Hotelbesitzerin Angelika Hargesheimer stellte auf Nachfrage der Nachrichtenagentur dpa aber ihre Intention ein wenig anders dar. Sie wollen nach mehreren Beschwerden einfach nur falsche Erwartungen vermeiden. „Die Gäste sollen ihren Aufenthalt genießen können“, sagte sie am Freitag. Die Diskriminierung von Menschen liege ihr persönlich absolut fern. Ein zusammengebrochenes Bett in dem ein übergewichtiger Gast geschlafen habe, sei der tatsächliche Grund für den deutlichen Hinweis auf der Internetseite.

Geklagt hatte der Mann auf Schadenersatz, geeinigt habe man sich schlussendlich außergerichtlich, so Hargesheimer. Auch hätten sich weitere übergewichtige Personen darüber beschwert, dass sie in dem Boutiquehotel nicht in die Duschen passen würden oder es sehr unbequem auf den Stühlen des Frühstücksbereichs wäre.

Noch deutlich undiplomatischer hatte sich die Hotelbesitzerin gegenüber „Butenunbinnen“ ausgedrückt. „Also ich finde es persönlich diskriminierend, dass ich so einen Anblick ertragen muss – ehrlich gesagt. Und ich weiß, wenn ich dick bin, dass da was nicht stimmt“, so Hargesheimer.

Die habe ihre Ernährung aufgrund einer Schilddrüsenunterfunktion übrigens auch entsprechend angepasst. Sie betonte auch, dass ihr Haus entsprechend gut laufe.

Das könnte Sie auch interessieren:

8 Kommentare

  1. Finde ich gut , zumal die Betten und Matratzen stark durchhängen . Den Anblick von leichtbekleidete Dicken ist oft auch unerträglich und unhygienisch .

    1. Sehr fein beobachtet. Ich leide auch immer stark an unhygienischen Anblicken und Gedankengängen. Bereitet schon beim Lesen Schmerzen.

  2. Das Lesen von Mails, geschrieben von Menschen, die noch nicht einmal den richtigen Artikel verwenden können, finde ich unerträglich.

  3. Warum die Aufregung? Es ist doch nur verantwortungsvoll, dass die Hotelbesitzerin darauf hin weißt, dass ihre Möbel für Übergewichtige nicht geeignet sind.

  4. Es gibt kinderfreundliche Hotels, es gibt kinderfreie Hotels.
    Nun gibt es Hotels für schlanke Menschen.
    Dies ist ein Hotel für „schlanke“ Menschen. Na und. Ich verstehe die Aufregung nicht.

  5. ich hoffe das dieses Haus bald Pleite ist….
    geht doch nicht die Gäste nach ihrem Gewicht auszusuchen….unmöglich sowas

    1. Natürlich geht es, bei den stark Übergewichtigen sind es doch auch immer die Drüsen. Nie ist es falsche Ernährung oder null Sport. Es gibt jede Menge Themenreisen und Hotels.

  6. Was bitte macht die Inhaberin falsch ?
    Sorgt sich um die Gesundheit anderer Menschen und verzichtet auf etwas fülligere Menschen und Umsatz.
    Außerdem erspart Sie sich die rechtlichen Konsequenzen bei einem Schadensfall.
    .
    Bleibt gesund und munter und zuversichtlich !

    Setzt eure Masken auf und hofft auf die Einsicht der anderen.

    Es ist noch lange nicht vorüber !

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.