Categories: Allgemein News

Politiker überrascht: So viele Windräder braucht es, um nur ein Elektro-Auto anzutreiben

Allein im Jahr 2021 wurden in Deutschland mehr als 300.000 Elektro-Autos zugelassen. Mit der enorm steigenden Popularität des Elektro-Autos gibt es lange Wartelisten für viele beliebte Modelle. Kritiker von E-Autos fragen oft, wie all diese Elektro-Fahrzeuge angetrieben werden sollen. Jetzt kommen echte Befürchtungen auf, dass die ständig steigende Zahl von E-Autos Deutschland in ernsthafte Schwierigkeiten bringen könnten. Besitzer von E-Autos werden schockiert sein, zu hören, woher der Strom für den Antrieb ihres Fahrzeugs kommt.

Energieverbrauch von Elektro-Autos im Kontext

Wie viel Strom verbraucht Ihr Elektro-Auto, um Sie von A nach B zu bringen? Das können Sie in der Bedienungsanleitung oder auf der Website des Herstellers nachlesen. Der Volkswagen e-up mit seinem kompakten, effizienten Design verbraucht beispielsweise rund 16 kWh auf 100 km. Ein etwas größerer Tesla verbraucht etwa 25 kWh auf 100 km.

Autobesitzer in Deutschland legen durchschnittlich rund 14.000 km pro Jahr zurück. Für den e-up würde dies also einen jährlichen Gesamtstromverbrauch von 2.240 kWh pro Jahr bedeuten, während der Jahresverbrauch für den Tesla bei 3.500 kWh liegt. Um dies in einen Kontext zu stellen: Im Jahr 2021 verbrauchte ein durchschnittlicher 3-Personen-Haushalt rund 4000 kWh pro Jahr. Der Betrieb Ihres Tesla kostet Sie also fast so viel wie die Stromrechnung Ihres gesamten Haushalts.

Erneuerbare Energieversorgung muss ausgebaut werden

Lässt sich das mit erneuerbaren Energien aufrechterhalten? Zu diesem Zeitpunkt nein. Laut Umweltbundesamt werden nur 50 % des enormen Strombedarfs in Deutschland durch erneuerbare Energien gedeckt, meist in Form von Windkraftanlagen. Leider wird ein großer Teil des Restes von Kohlekraftwerken geliefert. Heißt das, wir sollten keine Elektro-Autos mehr kaufen?

Nicht wirklich. Ein Ausbau erneuerbarer Energiequellen würde den erhöhten Bedarf problemlos decken. Eine effiziente V236-15.0 MW™ Windturbine kann bis zu 80 GWh pro Jahr produzieren. Das sind umgerechnet 80 Millionen kWh. Laut Hersteller dreht sich die Windturbine im Durchschnitt 10 Mal pro Minute, und eine einzige Umdrehung erzeugt 25 kWh. So könnte Ihr Tesla ein ganzes Jahr lang von einer einzigen sich drehenden Windkraftanlage in nur 14 Minuten mit Strom versorgt werden.

In diesem Fall könnte die Antwort auf die stetig steigende Zahl von Elektro-Autos auf Deutschlands Straßen und den stetig steigenden Stromverbrauch der Haushalte einfach darin bestehen, mehr Windkraftanlagen zu bauen. Aus diesem Grund hat sich Deutschland verpflichtet, seine Stromerzeugung aus Windkraftanlagen ab 2025 jährlich um 10 GWh zu steigern, mit dem Ziel, dass erneuerbare Energien bis 2030 mindestens 80 % des deutschen Bedarfs decken.

Share
Published by
Stephan Heiermann

Recent Posts

  • Allgemein

Fußball-WM: Polen gewinnt gegen Saudi-Arabien

Ar-Rayyan (dts Nachrichtenagentur) - Bei der Fußball-WM in Katar hat in Gruppe C Polen gegen…

7 Minuten ago
  • Allgemein

Eon ruft weiter zum Gas- und Stromsparen auf

München (dts Nachrichtenagentur) - Der Energiekonzern Eon ruft weiterhin zum Einsparen von Gas und Strom…

2 Stunden ago
  • Allgemein

Fußball-WM: Australien gewinnt gegen Tunesien

Al-Wakra (dts Nachrichtenagentur) - Bei der Fußball-WM in Katar hat in Gruppe D Australien gegen…

3 Stunden ago
  • Allgemein

Geheimdienstler dürfen bei Bewirtungen mehr Spesen machen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Nachrichtendienste des Bundes dürfen künftig für Bewirtungen deutlich mehr ausgeben…

3 Stunden ago
  • Allgemein

EU-Kommission droht Twitter mit hohen Geldstrafen

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) - Die Europäische Kommission droht US-Unternehmer Elon Musk nach dessen Twitter-Übernahme mit…

4 Stunden ago
  • Allgemein

Scholz verbringt Weihnachten mit seiner Frau “in der Sonne”

Potsdam (dts Nachrichtenagentur) - Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) plant, die Weihnachtstage mit seiner Frau Britta…

4 Stunden ago