Bitcoin stürzt von 9400 wieder auf unter 8100 Dollar

Investoren in Bitcoin und andere Kryptowährungen erleben derzeit eine Achterbahn der Gefühle: Am Freitag noch der Bitcoin-Absturz unter 8000 US-Dollar, dann die heftige Gegenbewegung mit einem Anstieg bis 9400 Dollar, jetzt wieder 1300 Dollar runter auf unter 8100 US-Dollar.

Neben einer – normalen – Abkühlung des überhitzten Kursanstiegs stellt sich die Frage, was sind die Ursachen für den letzten Kurssturz? Aus unserer Sicht gibt es folgende zentrale Ursachen:

1. Viele Staaten beginnen gerade zu begreifen, dass Kryptowährungen ein Albtraum für sie sind.

2. Zahlreiche Hackerangriffe: Bisher wurden Bitcoin für 8,5 Millarden (!!!) US-Dollar gestohlen

3. US-Kreditkartenunternehmen sperren Kauf von Kryptowährungen

4. Die Wallstreet shortet den Bitcoin über die Futures

Ein Kommentar

  1. Da die meisten Menschen bis heute nicht begreifen, was Geld in Wirklichkeit ist bzw. nicht ist,
    kann diese Kryp0tomafia noch lange so weiter machen. Der Weg lässt sich im Nachhinein klar
    aufzeigen: Aus realem Gold, das man durch die Pampa schleppte und dessen Transportkosten sehr
    hoch waren, weil man Bewaffnete bezahlen musste, die dieses Gold bewachten und vor Räubern
    schützte, wurden im Laufe der Zeit Depotscheine für Gold, also papierene Quittungen und Gold blieb
    sicher gebunkert. Aus Depotscheinen wurden Banknoten und auf dem 100 Mark-Schein des Kaiser-
    reiches steht noch deutlich drauf, daß der Inhaber dieser Banknote bei Vorlage derselben, Gold für 100 Mark erhält. Nach dem dieses Versprechen nach dem Weltkrieg I eingestampft war , dauerte es noch eine Weile, bis der US-Präsident Nixon auch in gods own country die Golddeckung aufhob.
    Nomen es omen: Der Name Nixon kommt von „NIX !!“ Und wie der Wechsel im Büroordner bis zur
    Fälligkeit schlummert, ist dort auch NIX mehr zu finden. Das steckt alles im Computer und man
    findet NIX haptisches mehr. Die Münzendarstellung mit dem großen „B“ drauf ist ein großer Bluff
    und steht für B -etrug oder auch B-eschiss. Seit römischen Zeiten hat der Souverän das Münzrecht inne. Sollen jetzt die „Miners“ den Souverän, in unserem Falle wir selbst als Volk, austricksen dürfen ?
    Wer weiß überhaupt profund Bescheid über die Blockchain-Technologie und deren Risiken ???
    Jegliche Werbung für diese Kryptowährungen gehört untersagt. Für Beleidigungen im Internet wird
    der Staatsanwalt aktiviert. Für diese Megalüge allerdings nicht.
    C.B. aus dem Schwarzwald

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.