Der Bitcoin ist noch schlechter als sein Ruf

Ein Beitrag von Thomas Straubhaar.
Mario Draghi gilt in Deutschland als Sündenbock für so vieles. Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) wird mehr oder weniger persönlich dafür verantwortlich gemacht, dass die Realverzinsung der Ersparnisse niedrig bis negativ ist.

Ebenso wird ihm die Vaterschaft einer bald ausbrechenden Hyperinflation vorgeworfen. Zwar würden die Preise noch nicht in Kürze davongaloppieren. Aber demnächst. Denn – so die Logik des Monetarismus – wer heute zu viele neue Geldnoten sät, wird morgen Inflation ernten.

Wenn nun also ausgerechnet dieser Mario Draghi vor dem Bitcoin warnt, wittern viele Gefahr. Will der EZB-Präsident von eigenen Fehlern seiner ultraexpansiven Geldpolitik ablenken? Soll der Bitcoin schlechtgeredet werden, um den Euro besser dastehen zu lassen, als er ist? weiterlesen…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.