Paypal akzeptiert Kryptowährung als Zahlungsmittel

Künftig haben Kunden beim Zahlungsanbieter Paypal die Möglichkeit, ihre bestellten waren mit einer Digitalwährung zu bezahlen. Dabei werden dann Bitcoin und Co. in einer digitalen Geldbörse in „echtes“ Geld verwandelt. Dieser Service steht aber zunächst nur den US-Kunden zur Verfügung. Den Aktienkurs der Kryptowährung hat dieses Angebot des Online-Bezahldienstes mächtig befeuert.

Die US-Kunden von Paypal haben nun die Möglichkeit, für ihre Zahlungen über den Online-Bezahldienst auch Bitcoin einzusetzen. Wie das Unternehmen in einer Stellungnahme mitteilte, seien nun die technischen Voraussetzungen dafür geschaffen worden. Die Kunden müssen bei dem Bezahldienst über ein entsprechendes Guthaben verfügen. Ab sofort sei dieses Angebot verfügbar, doch gilt es zunächst nur für die Kunden in den USA.

Wie Paypal weiter erläuterte, können die Kunden, die Bestände an Kryptowährungen in einer digitalen Paypal-Geldbörse besitzen, diese Cyberdevisen künftig in „echtes“ Geld, wie zum Beispiel US-Dollar tauschen. Damit können sie dann bei Online-Händlern ihre Waren bezahlen. Diese Ankündigung brachte dem Bitcoin-Kurs ein kräftiges Plus an der Börse. Die inzwischen älteste und wichtigste Kryptowährung verteuerte sich dabei um mehr als drei Prozent auf 59.170 Dollar oder 50.242 Euro.

Parallel dazu stieg auch der Aktienkurs von Paypal an. Neben dem Bitcoin werden dann auch Litecoin und Ethereum als Zahlungsmittel akzeptiert. In den kommenden Monaten werde diese Angebot dann bei allen 29 Millionen Händlern zur Verfügung stehen. „Zum ersten Mal können Kunden Kryptowährungen so nahtlos wie eine Kreditkarte oder eine Debitkarte mithilfe ihrer PayPal-Wallet verwenden“, sagte Paypal-Chef Dan Schulman.

Auch Tesla ermöglicht Krypto-Zahlung

Angekündigt worden waren diese Pläne von dem Konzern bereits Ende 2020. Die Umsetzung erfolgte aber erst jetzt. Amerikanische Kunden haben bereits seit dem vergangenen Herbst auch die Möglichkeit, über Paypal Digitalwährungen zu kaufen und auch wieder zu verkaufen. Und auch vom US-Kreditkartenanbieter kam zuletzt die Ankündigung, dass die Cyberdevise USD Coin künftig für Zahlungen zum Einsatz kommen wird.

Auf der gesamten Welt gibt es eine enorm steigende Nachfrage nach den Kryptowährungen. Innerhalb der letzten zwölf Monate hatte sich der Preis für den Marktführer Bitcoin mehr als verzehnfacht und liegt derzeit bei rund 60.000 US-Dollar. In den USA hatte zuletzt auch der Elektroautobauer Tesla damit begonnen, für den Kauf seiner Fahrzeuge Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.