Mehr als die Hälfte aller Kryptowährungen sind bereits gescheitert

Laut einer Studie verschwinden die meisten neuen Kryptowährungen schon nach wenigen Wochen oder Monaten wieder. Der Grund dafür: Der Hype um Kryptowährungen hat eine lukrative Betrugsmasche möglich gemacht.

Die meisten Kryptowährungen starten mittlerweile über einen ICO – also ein Initial Coin Offering. Dabei handelt es sich um eine unregulierte Form des Crowdfundings, bei der eine neue digitale Währung erschaffen wird und die ersten Münzen an Investoren verteilt werden, die dafür mit echten Währungen oder Bitcoin bezahlen. Im Prinzip funktioniert also ein ICO ähnlich der Erstausgabe von Aktien. Die Anleger setzen auf den Erfolg dieser neuen Kryptowährung und bekommen sie dafür vermeintlich günstiger.

Falls die neue Kryptowährung scheitert, ist das Geld schnell futsch. Und das ist eher die Norm als die Ausnahme, wie eine Studie der Kryptowährungsplattform Bitcoin.com zeigt. weiterlesen…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.