Kursturz bei Kryptowährungen: Kryptobörse Binance stellt Abhebungen ein

Update: Hier das offizielle Statement von Binance zur Phishing-Attacke. Demnach wurden keine Verluste vereichnet.

Binance ist eine der größten Kryptobörsen der Welt. Am Mittwoch stoppte die Börse sämtliche Abhebungen. Ursache ist, das bei zahlreichen Nutzern Kryptowährungen aus den Konten verschwunden sind bzw. ohne Auftrag verkauft wurden. Dies verursachte einen massiven Kurseinbruch, der Bitcoin rauschte innerhalb von zwei Stunden auf unter 9.500 US-Dollar. Viele weitere Kryptowährungen verzeichneten ebenso massive Kursverluste.

Über die Ursachen des Abhebungs-Stopps bei Binance kann aktuell nur spekuliert werden. Ist die Börse gehackt worden? Sind Nutzeraccounts die APIs nutzten gehackt worden? Ist ein Trading-Bot gehackt worden?
Bisher hält sich Binance sehr bedeckt. Offizielle Mitteilungen auf der Unternehmensseite oder auf dem Twitteraccount liegen zur Stunde nicht vor. Allerdings hat sich der CEO geäußert:

Auf Reddit wurde in einer Binance-Gruppe durch den Moderator gepostet:

„We are investigating reports of some users having issues with their funds. Our team is aware and investigating the issue as we speak. As of this moment, the only confirmed victims have registered API keys (to use with trading bots or otherwise). There is no evidence of the Binance platform being compromised. Please remain patient and we will provide an update as quickly as possible.
Edit: Withdrawals are temporarily disabled at this time.“

Inwieweit insbesondere letzteres Statement als „offiziell“ zu werten ist, bleibt komplett offen. „Irregularities“, wie im Statement des CEO zu lesen ist, kann alles und nichts sein und dürfte die Gerüchteküche eher befeuern als den Markt beruhigen. Dies zeigt sich auch darin, dass die Kursverluste bisher nicht ansatzweise wieder aufgeholt werden konnten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.