Kategorien: Kryptowährungen News

Bitcoin stürzt unter $58.000 ab aufgrund von Mt. Gox und Bewegungen in deutschen Regierungsgeldbörsen

Eine Geldbörse, die einer deutschen Behörde gehört, hat heute früher ihren größten BTC-Bestand an Börsen transferiert, während Mt. Gox-Geldbörsen erstmals seit einem Monat Aktivität zeigten. Bitcoin fiel erstmals seit Mai unter 58.000 US-Dollar und verzeichnete innerhalb von 24 Stunden einen Verlust von 5 %.

Mt. Gox-Geldbörsen, die einen Monat lang inaktiv waren, zeigten Aktivität durch Testtransaktionen, was auf potenzielle Vermögensverteilungen und erhöhten Verkaufsdruck hinweist. Bitcoin (BTC) fiel während der europäischen Morgenstunden unter 58.000 US-Dollar und weitete die 24-Stunden-Verluste auf fast 5 % aus, wobei es Preise erreichte, die zuletzt Anfang Mai gesehen wurden.

Der Ausverkauf erfolgte, als die Geldbörsen der inzwischen aufgelösten Kryptobörse Mt. Gox erstmals seit einem Monat Anzeichen von Aktivität zeigten und das deutsche Bundeskriminalamt über 75 Millionen US-Dollar an Kryptobörsen transferierte.

„Zu den Hauptgründen für den Preisrückgang gehörte die deutsche Regierung, die mehr als 50 Millionen US-Dollar an Kryptobörsen transferierte und so Spekulationen über Verkäufe auf dem Markt auslöste“, sagte Lucy Hu, Senior Analystin bei der Krypto-Investmentfirma Metalpha, in einer Telegram-Nachricht. Mt. Gox soll diesen Monat mit der Verteilung der Vermögenswerte beginnen, die 2014 bei einem Hack gestohlen wurden, obwohl unklar ist, wann genau dies nach jahrelangen verschobenen Fristen geschehen wird. Die Rückzahlungen werden in Bitcoin und Bitcoin Cash (BCH) erfolgen und könnten Verkaufsdruck auf beide Märkte ausüben, wie bereits berichtet.

Von Arkham verfolgte Geldbörsen zeigen, dass Mt. Gox-Geldbörsen während des asiatischen Morgens Testtransaktionen durchgeführt haben und insgesamt Bitcoin im Wert von 25 US-Dollar über drei Transaktionen an verschiedene Geldbörsen transferierten. Entitäten, die große Mengen an Tokens halten, sind dafür bekannt, unbedeutende Beträge zwischen Geldbörsen zu transferieren, bevor größere Überweisungen erfolgen – was auf eine Verkaufsabsicht hindeuten könnte.

Daten von Arkham zeigten auch, dass die deutsche Entität 175 Millionen US-Dollar in BTC an verschiedene Geldbörsen transferierte, von denen 75 Millionen US-Dollar an die Kryptobörsen Kraken und Coinbase gesendet wurden. Arkham-CEO Miguel More sagte zuvor gegenüber CoinDesk, dass Transfers von einer Geldbörse zu einer Börse auf eine Verkaufsabsicht hinweisen könnten.

Unterdessen ist Bitcoin nun zum ersten Mal seit Oktober unter einen viel beachteten technischen Indikator gefallen, was auf einen möglichen Abwärtstrend in den kommenden Monaten hinweist.