Circle startet Krypto-Dollar und ist das nächste „Einhorn“ in der Kryptowelt

Ein weiteres Krypto-Unternehmen hat es in die StartUp-Elite der Einhörner („Unicorns“) geschafft, in dem es eine Unternehmensbewertung von über einer Milliarde Dollar aufweist. Circle hat bekanntgegeben, dass es eine Finanzierungsrunde im Volumen von 110 Millionen US-Dollar abgeschlossen hat, die das StartUp mit über 3 Milliarden US-Dollar bewertet. Kapitalgeber sind Bitmain aus China sowie Accel, Blockchain Capital, Breyer, Digital Currency Group, General Catalyst, IDG, Pantera und Tusk Ventures. Derzeit beschäftigt das Unternehmen gerade einmal rund 200 Mitarbeiter an einem halben Dutzend globaler Standorte.

Was will Circle mit soviel Kapital?
Ziel des Unternehmens ist es, einen US-Dollar-Coin zu starten, einen Blockchain-basierten Coin, der reguliert ist und durch FIAT-Geld gedeckt ist. Circle wird damit weg von dem reinen Payment oder Kryptobörsen-Image sondern ein umfassender Krypto-Dienstleister werden, der die Infrastruktur liefert um Werte, egal ob Kryptowährungen oder Fiat-Geld, weltweit frei transferieren zu können. Dafür braucht es kompatible Standards, die es erlauben Fiat-Geld über Blockchains zu bewegen. Dazu benötigt werden Stablecoins (Kryptocoins die an eine Fiatwährung gekoppelt sind) und offene Zahlungsprotokolle.

CEO Jeremy Allaire sieht den US-Dollar-Stablecoin als entscheidenden Baustein für das Unternehmenswachstum und um breitere Nutzerschichten zu erschließen. In letzter Zeit schien es, dass Silicon Valley Investoren besonderes Interesse an Stablecoins hatten, da diese eine entscheidende Rolle im globalen Kryptowährungsuniversum spielen. Gleichzeitig gib es bei dem aktuell Marktführenden Stablecoin Tether einige Ungereimtheiten, die massive Zweifel an der Seriösität des Coins schüren. CEO Allaire sieht das Projekt des Kryptodollars auch als extrem herausforderndes Projekt und hat die Schwächen von Tether genau im Blick.

Der CEO von Hauptinvestor Bitmain, Jihan Wu, hatte in letzter Zeit mehrfach angekündigt, in Tech-Alternativen zu Zentralbanken zu investieren. Und genau hier sieht sich Circle CEO Allaire, der mit Circle das globale Finanzwesen verändern will. Wobei einer der Hauptprofiteure beim Erfolg dieser Vision wieder das alte Finanzwesen sein dürfte: Goldman Sachs war kürzlich groß bei Circle eingestiegen.

Allein die enorme Bewertung von Circle dürfte massiv Aufmerksamkeit auf Stablecoins lenken. Und mit den nun vorhandenen Finanzmitteln ist Circle durchaus in der Lage, seinen Stablecoin als Krypto-Dollar zu etablieren. Ein spannender Randaspekt: Der Krypto-Dollar von Circle wird auf der Ethereum-Blockchain basieren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.