CSU-Chef warnt vor heftiger Corona-Gefahr

Im Rahmen der Corona-Krise müsste man noch vorsichtiger sein, als bisher schon. Das findet Markus Söder (CSU) und hat nun die weiteren Schritte im Kampf gegen die Pandemie verkündet.

„Corona wird jeden Tag gefährlicher“, sagte der bayrische Minister Präsident heute bei einer außerplanmäßigen Kabinettssitzung.
Corona sei in ganz Europa immer weiter auf dem Vormarsch. Zugleich nähmen Leichtsinn und Unvernunft zu. Die Menschen müssten dringend zu der Vorsicht zurückkehren, die in den letzten Wochen und Monaten gut geholfen hat um das Virus in Schach zu halten.

Weil das Virus sich immer weiter ausbreitet, will Söder in Bayern die Testkapazitäten massiv ausbauen – und zwar von derzeit 55.000 pro Tag auf dann „weit über 200.000 pro Tag“.
Das größte Corona-Infektionsrisiko steckt nach Ansicht Söders im privaten Bereich. Die Gefahr gehe weniger von Betrieben aus oder vom öffentlichen Nahverkehr, sagte er. „Die eigentliche Gefahr ist der Leichtsinn bei privaten Veranstaltungen.“

Daher müsse man auch dort ansetzen, wenn es Probleme gäbe. „Corona macht keine Ferien, Corona macht keine Pause“, so Söder. „Wir nehmen Corona weiter absolut ernst. Bayern ist weiter absolut wachsam“, erklärt er.
Auch für geplante Großveranstaltungen wie etwa die Konzerte von Bryan Adams und Sarah Connor in Düsseldorf hat Söder kein Verständnis, denn diese hätten eine „katastrophale Signalwirkung“ im Kampf mit Corona. „Ich möchte darauf hinweisen, dass ich das Zulassen von Konzerten mit 13.000 Leuten für absolut nicht vertretbar halte. Bitte sehr herzlich, dass man das nochmal überdenkt. Das ist eine katastrophale Signalwirkung für das ganze Land“, sagte Söder.

„Wir haben derzeit schon Schwierigkeiten und müssen auch nochmal schauen, wie wir Möglichkeiten finden, bestimmte große Ansammlungen von Menschen in vernünftiger Form zu leiten und zu lenken, insbesondere was den Alkohol betrifft“, sagte der Ministerpräsident weiter. „Dann können wir nicht gleichzeitig Konzerte mit 13.000 Leuten zulassen, das setzt eine Signalwirkung ins Land, die die gesamte Philosophie konterkariert.“

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Kommentar

  1. In welchem Paralleluniversum lebt denn der Herr Söder? Er sollte sich endlich mal mit dem Prof. Bakhdi intensiv unterhalten der vor 10 Jahren die Lage mit der Schweinegrippe ebenfalls richtig eingeschätzt hat!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.