Drosten: Wer sich nicht impfen lässt, muss wissen, dass…

Der Virologe Christian Drosten blickt weiter in die Corona-Zukunft. Dabei macht er Hoffnung auf einen „ganz guten“ Sommer, richtet aber auch warnende Worte an Impfverweigerer.

Im „Coronavirus-Update“ (NDR-Info) am Dienstag richtetet der Berliner Virologe Christian Drosten warnende Worte an Impfgegner. Er betonte dabei, seine Aussagen seien „ohne jede Wertung“. Dennoch lassen sie aufhorchen.

Der Chefvirologe der Charité Berlin glaubt, dass Covid-19 „endemisch“ wird. Das heißt, „das wird nicht weggehen. Und wer sich jetzt beispielsweise aktiv dagegen entscheidet, sich impfen zu lassen, der wird sich unweigerlich infizieren“, sagt Drosten. Denn das Virus werde nicht verschwinden, die Schutzmaßnahmen dagegen schon. Die Viren könnten sich dann im Rachen von Geimpften und durch noch nicht geimpfte Kinder „unter einer Decke des Immunschutzes“ verbreiten. „Und dann trifft es immer auch auf Leute, die nicht immunisiert sind durch eine Impfung, die voll empfänglich sind“, so der Virusexperte.

„Diejenigen, die sich aktiv gegen die Impfung entscheiden, die müssen wissen, dass sie sich damit auch aktiv für die natürliche Infektion entscheiden“, sagt Drosten. Was das für den einzelnen bedeute, will er nicht werten. Aber er geht fest davon aus, dass darunter auch schwere Verläufe sein werden. Nächsten Winter werde man immer noch Covid-19-Patienten auf Intensivstationen behandeln müssen, ist Drosten sich sicher.

Daneben werden nach Einschätzung Drostens auch viele Grippepatienten auftreten. Denn durch die Anti-Corona-Maßnahmen sei im letzten Winter auch die Verbreitung der Influenzaviren unterbrochen worden. Die gesamte Bevölkerung sei dem Influenza-Wildtyp-Virus nicht mehr ausgesetzt gewesen. Deshalb sei absehbar, „dass die nächste Influenza-Saison schwer wird, wenn wir nicht mit einer Impfung gegensteuern“, prognostiziert Drosten.

Die Wirkung der Corona-Impfkampagne sieht Drosten noch nicht. Dafür seien in Deutschland noch zu wenig Menschen geimpft. Die Entspannung, die wir im Moment erleben, führt der Virologe auf die Disziplin der Bevölkerung zurück.

Dies sollte man in Deutschland auch noch durchhalten, „weil wir noch nicht so weit sind mit unserem Impffortschritt.“ Aber in wenigen Wochen habe man wahrscheinlich eine entsprechend hohe Impfquote erreicht. „Ich denke, dass wir zum Juni hin erstmalig Effekte sehen, die der Impfung zuzuschreiben sind“ und dann könne der Sommer „ganz gut werden in Deutschland“, sagte der Virologe am Sonntagabend im ZDF. Dann könne man auch wieder in Urlaub fahren oder Freunde zum Grillen treffen.

Foto: Christian Drosten, über dts Nachrichtenagentur

13 Kommentare

  1. Einem Impfstoff welcher unter Notregime innert weniger Monaten aus dem Boden gestampft wurde, kann ich nicht vertrauen. Da ist mir dann eine natuerliche Immunisierung doch wesentlich sympathischer.

  2. Dieser merkwürdige RKI-Stab konnte bisher nicht überzeugen- und ist von dem Impfstoff offenbar selbst nicht überzeugt. Warum jetzt trotzdem sogar mit Drohungen versucht wird, mit allen Mitteln die Akzeptanz dieses Vakzins durchzusetzen, das meinem Eindruck nach einem unausgereiften Schnellverfahren entstammt und dessen mögliche Nebenwirkungen überhaupt nicht erforscht sind, hat vermutlich keine wissenschaftliche Basis.
    Die beiden Wortführer agieren auf Grundlage von Annahmen und oft falschem Datenmaterial. Das ist manipulativ und zerstört auch das Vertrauen in das gesamte Maßnahmenpaket.

  3. Lieber Herr Drosten,
    Mich interessiert mehr wieviel Geld Sie von der Pharmaindustrie bekommen um Menschen Angst zu jagen damit sie sich impfen zulassen und sich als Versuchskanninchen für Pharmaindustrie hinzustellen.
    Mein Lieber Virologe. Mit solche Worte können Sie nicht mehr die Menschen Angst jagen. Die Zeiten sind vorbei.

    1. Ja, bestimmt such ein schöner Tod bei schweren Verläufen.
      Und wie kann man so einen Müll denken, wie von dir geäußert.
      Werde glücklich unter deinem Aluhut. Armes Deutschland wo es solche Deppen gibt wie Dich, immer Verschwörung, Geld u.ä. es gibt auch andere Antriebe. Nicht immer nur von Dir ausgehen.

    2. Sehr gut! Vor allem fehlt noch die Isolierung des “Corona Virus “. Man kann sich nicht gegen etwas impfen, daß nicht vollständig ist. Die Impfung mit einer Notzulassung und zu vielen erheblichen Nebenwirkungen soll gesünder als das Virus selbst? Die Inzidenzen sind so niedrig, das soll eine Pandemie sein? Da haben garantiert mehr Menschen die Krätze! Ist die Krätze dann auch eine Pandemie? Das ist alles ein Politikum und die Wahrheit kommt irgendwann ans Licht. Und dann Prost Mahlzeit!

      1. Sag mal aus welchen Bayrischen Buschdorf kommst Du denn ???

        Es gibt Personen die sich gar nicht impfen lassen können, ich habe Magenkrebs und reagiere Alergisch auf Cortison und Penicillin !

        Also Du Dorf – Depp : Wie geht das da mit der Impfung ???

        Nicht jeder ist so ein Neunmalkluger Verschwörungstheoretiker, aber ab einen bestimmten Alter hat man seine Eigene Meinung und steht dazu !

  4. Seit es Leben auf der Erde gibt sind auch Viren und Bakterien mit von der Partie.
    Das wird sich nicht ändern, egal ob alle geimpft werden und/oder zu Hause bleiben.
    Die natürliche Imunisierung ist immer noch die beste!
    Mit einer ausgewogenen Ernährung, Sport/Bewegung und “normaler” Hygiene hat man die besten Voraussetzungen nicht bzw nicht schwer zu erkranken.
    Daß Menschen mit schweren Vorerkrankungen auch schwerere Verläufe haben können und eventuell daran sterben ist ein natürlicher Vorgang!
    Danke Herr Drosten, dass Sie uns so selbstlos und unparteiisch aufklären und dabei vermeiden uns ständig in Angst zu versetzen.

  5. Gott sei Dank ist es auch ein natürlicher Vorgang das diese Impfverweigerer und Egoisten irgendwann sterben müssen. Als Therapie würde ich diesen Menschen einen 4wöchigen Aufenthalt in einer Intensivstation empfehlen.

  6. Mir geht der gesamte Impfkrieg auf die Nerven. Ich bin geimpft und das ist meine persönliche Entscheidung. Lasst anderen Menschen Ihre Entscheidungen treffen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.