Ex-Visa-CEO wird neuer Chef der Kryptobank Crypterium

Es hat sich inzwischen ein neuer Trend etabliert: Führungskräfte aus der traditionellen Finanzwelt wechseln zu Kryptounternehmen. Die neueste, prominente Personalie ist Marc O’Brien, Ex-Chef von Visa in Großbritannien und Irland. O’Brien wechselte direkt in den Chefsessel der Kryptobank Crypterium.

O’Brien weist eine langjährige Expertise bei Paymentanbietern wie Visa und Mastercard auf, aber er hat auch schon einige Erfahrung in der Kryptowelt gesammelt. So war er unter anderem in den letzten Jahren für Revolut tätig, eine Digitalbank die auch Krypptoservices anbietet.

Crypterium hat den Fokus auf Kryptowährungen im Alltag: Aktuell scheitern diese nicht nur an der fehlenden Verbreitung sondern oft auch schlicht an effizienten, schnellen Prozessen. Echtzeittransaktionen sind ein Muss, um im Zahlungsalltag bestehen zu können. Crypterium will daher zum einen hakelige Prozesse beschleunigen, damit für den Endanwender die Zahlung mit Kryptowährungen genauso simpel ist wie die Zahlung mit Fiat-Geld. Zum anderen geht es Crypterium um die sofortige Verarbeitung der Transaktionen. Für diese Ziele könnte O’Brien die perfekte Personalie sein, denn Visa und Mastercard sind die Experten für die extrem schnelle Verarbeitung gigantischer Transaktionsmengen – damit sind die Kreditkartenunternehmen auch Benchmark für Kryptowährungen. Nur wenn Kryptowährungen es mit den Kreditkartenanbietern aufnehmen können, indem sie gleichen Komfort und Geschwindigkeit bieten, haben sie eine Chance im Alltag.

Ein wichtiger Schritt für den neuen Krypterium-CEO ist der Roll-Out der Crypterium Mobile-App, um zumindest im Bereich „Zahlungskomfort“ Kreditkarten anzugreifen. Bisher bietet Crypterium auch bereits seinen Kunden an, ihre Konten mit Mobile Payment Services zu verbinden, um an NFC-Terminals zu zahlen.

Ein Kernproblem von Kryptowährungen sind die starken Kursschwankungen. Angeblich ist Crypterium davon nicht betroffen. Darauf angesprochen sagte Neu-CEO O’Brien, dass dies eines der Erfolgsgeheimnisse von Crypterium ist.

Zum künftigen Zahlungsprozess, wie ihn sich Crypterium vorstellt, sagte O’Brien:
„Die Karte (Anmerkung: des Kunden) ist verknüpft mit unserer Wallet und jedes mal, wenn der Kunde eine Transaktion macht, erhalten wir eine Abfrage für die Transaktion in unseren Systemen. Wir checken dann den Bitcoin oder Ether-Account und vorausgesetzt, dass dort ausreichend Guthaben vorhanden ist, führen wir die Transaktion aus. Wenn der Kunden in einem Geschäft ist, passiert das alles in Sekundenbruchteilen.“

Mit der neuen Führung strebt die Kryptobank eine internationale Expansion an. Vor allem in „under banked“ Ländern, wie z.B. zahlreichen afrikanischen Staaten, sieht sich Crypterium als Service Provider, der Zugang zu einer echten Alternative zum Staatsgeld bietet: Ohne Inflation, mit finanzieller Stabilität, mit klassischen Bankservices (wie Überweisungen, Krediten etc.).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.