Frauen unter 55: Keine Impfung mit AstraZeneca

Der Corona-Impfstoff „AstraZeneca“ hat kein gutes Image – und das offenbar völlig zurecht. Denn immer mehr Kliniken nehmen Abstand von der Verimpfung des Stoffes an bestimmte Patienten. Erst gestern hatte der Kreis Euskirchen in Nordrhein-Westfalen die Corona-Schutzimpfungen von Frauen unter 55 Jahren mit „AstraZeneca“ gestoppt. Der Grund ist „eine schwerwiegende Erkrankung“ einer 28-jährigen Frau, die nach der Impfung gemeldet wurde. In der vergangenen Woche starb eine 47-Jährige sogar nach der Impfung. Beide Frauen hatten eine sogenannte Sinusvenenthrombose erlitten, die schon vor Wochen immer wieder einmal nach der Impfung mit dem Impfstoff vorgekommen war.


„Der Kreis Euskirchen hat heute Mittag die Bezirksregierung und das NRW-Gesundheitsministerium über die neue Lage informiert und das Moratorium vermeldet. Dabei handelt es sich um eine vorsorgliche Maßnahme, bis die zuständigen Fachdienststellen zu einer endgültigen Bewertung gekommen sind“, hieß es in einer Mitteilung.

Auch leitete die Staatsanwaltschaft Bonn ein Todesermittlungsverfahren ein.

Der Kreis erklärte, dass das Paul-Ehrlich-Institut „die Vorgänge gewissenhaft prüfe, eine abschließende Stellungnahme jedoch nicht erfolgen könne“.

Gestern Euskirchen – heute Köln. Das Uniklinikum der Stadt am Rhein lässt ganz aktuell verlauten: „Unseren weiblichen Beschäftigten unter 55 Jahren empfehlen wir aktuell keine Impfung mit AstraZeneca“!
Im Klartext: Die Uniklinik hält das Vakzin für die genannte Gruppe offenbar nicht für uneingeschränkt sicher.
Mirko Ristau, Sprecher der Kölner Uni-Klinik, sagte hierzu: „Aktuell prüfen wir bei einer Patientin den Zusammenhang einer Thrombose-Behandlung mit der AstraZeneca-Impfung.“

Zu einer Häufung von Fällen ist es dort aber nicht gekommen. „Wir stehen in Fragen der Impfsicherheit in ständigem Austausch mit den Behörden und melden unsere Beobachtungen.“

Obwohl das Vakzin in der europäischen Impfstrategie eine wichtige Rolle spielt, sinkt sein Image von Tag zu Tag immer mehr.

33 Kommentare

  1. Ist alles schon gut wer sich mit AZ-Impfstoff impfen lassen möchte soll machen.Wen es betrifft mit einer Thrombose hat Pech gehabt.Das Pech möchte ich nicht haben.Mit meiner Unterschrift unter den Aufklärungsbogen ist jeder aus der Haftung raus.Ist man Tot müssen die Angehörigen die Bestattung zahlen.Ist man Behindert ist er/sie ein Sozialfall.Mit der Rente von der LVA,ist es zu wenig zum Leben, zu viel zu Sterben.Wer das Restrisiko braucht soll es machen,ich brauche es nicht.Drückt jeden einen Zettel in die Hand,Impfstoffsorte ankreuzen, wenn es auch Sputnik V ist,aus die Maus.An die Spritze.Den Impfstoff kann man zur Not selber bezahlen,da braucht man das geschäftstüchtigen Gesundheitsmonster nicht dazu.Impfstoff zahlen,impfen ist eine Kassenleistung.

    1. Heisst:

      “Die Impfung von Unter-60-Jährigen mit AstraZeneca ist von der aktuellen Stiko-Empfehlung ausdrücklich gedeckt. Voraussetzung ist ein dokumentiertes Aufklärungsgespräch mit dem Arzt und das Einverständnis des Impflings. Damit ist auch die Haftungsfrage klar: Die Länder haften, wenn die bekannten Nebenwirkungen auftreten. Der Bund übernimmt die Haftung, wenn unerwartete Nebenwirkungen auftreten.”
      Das bestätigt auch das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege in Bayern – einem Bundesland, in dem sich schon jetzt jeder mit Vaxzevria impfen lassen kann. Wenn unter 60-Jährige nach entsprechender ärztlicher Aufklärung und individueller Risikoakzeptanz geimpft würden, liege dafür eine öffentliche Empfehlung vor, sagte eine Sprecherin ZEIT ONLINE. Deshalb bestünde im Falle von möglichen Impfschäden auch ein Anspruch auf Entschädigungsleistungen.

    2. Genau, das ist ach meine Meinung! Es wird viel zu unverantwortlich mit einem “auf die Schnelle”-Wirkstoff umgegangen! Inzwischen habe ich das Gefühl, dass der Mensch – ob jung, ob älter od.alt nichts mehr wert ist, sondern nur das Geld, die Pharmandustrie die Welt, die Menschheit regiert u.unsere Politik u.Ärzteschaft voll beeinflußt u.unter Kontrolle hält! Der ehrliche Arzt, Mediziner wird mundtot gemacht u es beschleicht einem vehement das Gefühl, dass andere Faktoren in diese Pandemie ‘hineinspielen’!!! Nehmen wir mal nur Dr. Lauterbach (schreibe bewußt nicht mehr Titeln zu dem Herrn!):
      seine eigene Exfrau, selbst eine erfahrene Epidemiologin, hat eine völlig andere, gesunde, ehrliche Einstellung zu dem Szenario der Jetztzeit!! Ich kann ihr, aus der Zahnmedizin kommend u.medizinisch nicht ganz doof, aus vollem Herzen zustimmen! Lesen Sie allemal, vorallem die herrschenden, bevormundenden Politiker, wie Merkel, Söder & Co, solche Fachartikel u.nehmen Sie, meine Damen u.Herren Politiker, endlich solche seriösen Ärzte mit ihrem Fachwissen u.ihren Erfahrungen mit in’s Boot!! Weg von der ewigen gleichen Laier u. ANGSTMACHEREI!!!!!! Der Mensch muß krank u.depressiv werden, wenn er über diese langen Zeiträume nur noch NEGATIVES hört u.in den Medien sieht!!! Werden diese Herrschaften womöglich für Ihre Negativkommentare noch gut bezahlt???? Was will man damit bezwecken, ausser das Land die Menschheit u.unsere Kinder u.Jugend zu ruinieren???!!! Es ist eine Schande, wie der Bürger z.Zt. behandelt u.gegängelt wird, obwohl der Steuerzahler die hohe Beamtenschaft – Politiker u.auch Klinikprofessoren, alle bestbezahlt über die Steuergelder!
      Allerdings säge sie sich langsam das eigene Stuhlbein ab, aber deshalb muß man nun der normalen Menschheit HOHE STRAFGELDER auferlegen, wo jeder normaldenkende Mensch u. EHRLICHE Jurist den Kopf schüttelt!!! Von der schleichenden Impfpflicht durch die Hintertüre ganz zu schweigen!!! Von Demokratie kann keine Rede mehr sein, bei dieser CORONADIKTATUR!!!! Bei der damaligen schweren Virusgrippen-Epedemie sind über 28.000 Menschen gestorben – bei Corona sind es derzeit um einiges WENIGER!!! Auch mit 60 J. oder älter ist man mindestens genauso trombosegefährdet!!! Eine Bundeshaftung hilft dem Einzelnen dem Betroffenen, egal ob älter od.jung, überhaupt nicht, da der Einzelne/ Impfgeschädigte/ womöglich Dauerkranke selbst damit klarkommen u.das Ganze Dilemma ertragen muß!!! Von den Todesfällen durch diese Impfungen ganz abgesehen!!! Da ist mindestens genauso jeder einzelne Todesfall ZU VIEL!!!! Diese Fälle versucht man permanent herunterzuspielen! Unverantwortlich!!! Die Spätschäden sind ohnehin noch für NIEMANDEN bekannt!!!

    3. Ist doch langsam egal, mit was die Regierungen der Menschenflut entgegen wirken wollen. Wer jahrelang die Pille nimmt, nimmt auch diese Gefahr in Kauf, denn die jann eine Thrombose auch auslösen. Also, alles mal wieder nur Panikmache der Politiker, die eh von nichts ne Ahnung haben. Und viele Sienticets auch nicht. Weg 2 Personen so einen Wind zu machen. Auch ich bin Thrombose Kanditat und habe nichts .

  2. Obwohl ich ein Mann bin und seit kurzem zu dieser neuen Impfgruppe gehöre, traue ich diesem mitunter Thrombose fördernden bzw. auslösenden Impfstoff dennoch nicht über den Weg. Insgesamt bin ich mit meinen 78 Jahren zwar noch sehr fit und kerngesund und auch nicht besonders empfindlich, was ich möglichst alles bis zum letzten Atemzug bleiben möchte und mich auch entsprechend verhalte. Daher möchte ich lieber einen sicheren Impfstoff bekommen. Wenn irgendwie möglich, würde ich den von Bion-tech vorziehen, zumal dieser sogar gegen die Mutanten schützen soll, was eindeutig ein großer Vorteil wäre.

    1. Es sollte keiner mehr mit Astra geimpft werden auch nicht die Menschen über 60 ich weiß auch dass Menschen über 60 mit Astra geimpft worden sind und auch dran gestorben sind man darf doch wohl auswählen welchen Impfstoff man haben will

  3. “Der Corona-Impfstoff „AstraZeneca“ hat kein gutes Image – und das offenbar völlig zurecht.”
    Wegen solcher Formulierungen werden Menschen regelrecht manipuliert, zumindest aber stark verunsichert. Das führt zu Impfabsagen und letztendlich zu schweren Fällen Verläufen und Todesfällen, die vermeidbar gewesen wären und in keinem Verhältnis zum tatsächlichen Risiko der Impfung stehen. Die Medien tragen durch diese Art der Berichterstattung einen Teil der Verantwortung dafür – das ist völlig inakzeptabel! Hilfreich wäre genau jetzt eine sachliche Aufklärung und z.B. ein Vergleich mit Risiken zu anderen Impfstoffen und Medikamenten oder gar die Fahrt mit dem Auto – die statistisch ein größeres Risiko birgt. Wie kann man in solch einer Zeit, in der alles vom Impfen abhängt nur so verantwortungslos handeln! Es ist in Ordnung, dass Menschen informiert werden, jeder muss das für sich selbst entscheiden, aber es kommt eben auf die Form der Information an. Mit solch einem Statement wird Schaden angerichtet! Mit dieser Meinung stehe ich auch keinesfalls alleine da: Gerade in Anbetracht der irrationalen Diskussion sollten die Medien ihrer großen Verantwortung gerecht werden.

    1. Nicole Pfreundschuh ???? Dan musst du erst mal die Tödlichkeit von Coron dazu im Verhältnis setzen sprich wie viele der gesunden jungen würden den an Corona sterben ?? Man weiß ja noch nicht mal ob corona tödlicher ist als die Grippe. Wer in Physik aufgepasst hat weis das man bei einem verglich mit gleichen Messverfahren und unter gleichen Bedingungen messen muss. Wir haben bei Grippe nur Hochrechnungen bei Corona Messungen und Todesstudien und veränderte Variablen durch verhalten und maß nahmen???? Wi kann man dann aus diesen Vermutungen Fakten machen ??? Man sollte keinen gesunden Menschen Impfen der nicht an Corona sterben würde. Aber an der Impfung sterben kann das verstößt auch gegen die Zulassung (in frühen tagen musste ein Medikament mehr helfen als schaden ). Ich lasse mich schon seit ein paar Jahren gegen die Grippe impfen da gibt es keine tödlichen Nebenwirkungen meine Eltern lassen sich schon seit Jahren gegen die Grippe impfen weder ich noch meine Eltern hatten dabei grippeähnliche neben wirken bekommen. Kommt meins wissen eigentlich selten bei einer Vektorimpfung vor .Aber bei Astrasenica kommt das oft vor deshalb sollts du ja auch eine Schmerztablette vorher und nachher nehmen. Das Problem ist das alle Impfstoffe beschleunigt wurden und das gewisse biologische Vorgänge ihre zeit brauchen . Der Impfstoff ist einfach nicht ausgereift und wäre unter normalen politischen Bedingungen gar nicht auf den Mark gekommen bzw. Da die Hersteller keinerlei Haftung besitzen muss der Impfstoff auch nicht gut sein das nimmt den betrieben die Sorgfalt die sie sonst einhalten würden. Noch ein größeres Problem sind die neun RNA Impfstoffe von Bionteck usw,Da hat man überhaupt keine Langzeiterfahrungen und im gegen Satz zum Vektorimpfstoff wo der Körper auf den Virus antrainiert wird ,wird hier der RNA direkt der Code zur Antikörperbildung gegeben was dann Später in der DNA landet .Wen da Fehler passieren wird das vielleicht erst nach Jahren zu tödlichen Krankheiten wie Krebst führen. Das heißt man hat bei einer Grippe mäßigen Krankheit die Auswahl zwischen friss oder Stirb bei den Impfungen zu die man im gewissen maß gezwungen wird. Das für eine Grippe mäßige Erkrankung die sowieso nicht aussterben wird und so mutieren wird das sie gegen die Impfung immun wird da man nicht schnell genug Impfstoff entwickel testen herstellen verabreichen kann und die Tiere gar nicht Impft.
      Da Stellt man sich doch die Frage was soll das ganze ?????????

      1. Tatsächlich ist es genau umgekehrt: Die DNA der Vektorimpfstoffe geht in den Zellkern, dort stellt unsere DNA mRNA her, wogegen die m RNA Impfstoffe schon fertige mRNA mitbringt, die im Zellplasma zu Proteinen synthetisiert werden.
        Deswegen hat man überlegt, ob bei Vektorimpfstoffen die Gefahr eines Einbaus in das menschliche Genom bestünde.
        Leider wird das kaum kommuniziert, man muss schon Fachliteratur lesen oder sich gut in Cytologie auskennen.

      2. Oh mein Gott, ist dein Text schwer zu verstehen. Bitte arbeite an deiner Interpunktion, Grammatik und Rechtschreibung. Solche Texte sind eine Zumutung. Eine Visitenkarte ist es auch!

    2. Wenn man geimpft hat muss man das auch noch unterschreiben und alles in Kauf nehmen auch wenn du daran stirbst denn du hast ja auch unterschrieben ich unterschreibe nicht mein Todesurteil

    3. Ich schließe mich voll und ganz Ihrer Meinung an. Leider werden die Nebenwirkungen von biontech verharmlost, oder sogar totgeschwiegen.

    4. Ja aber es steigt kein vernünftiger Mensch in ein Auto wo hin und wieder mal die Bremsen nicht funktionieren Ergo AZ ist Scheisse

    1. Tolle Feststellung.
      Impfgegnern sollte man kräftig in den Hintern treten und die im Krankheitsfall an den Kosten beteiligen.

      1. Und du mein Freund solltest die Maske nicht Nachts tragen das führt zu einer massiven Sauerstoff Unterfunktion des Gehirns oder schon zu spät ?
        Leute hier der Maßen anzugehen ohne jegliches Gegenargument ist ein Zeichen von geistiger Schwäche.
        Ein Großteil der Mediziner würde direkt von der Impfe abraten.
        Leider steht der Staat über allem und der Mediziner letztlich auf der Straße wenn er sich gegen den Staat stellt.
        Selbst unter Ärzten gibt es ein No-Go das man sich nicht gegenseitig anscheisst.
        Und während alle über impfe hier und da reden verhält sich die Politik nicht wie in einer Demokratie, das ganze ähnelt mehr und mehr dem Kommunismus.
        Allein schon Impfgegner als Nazis zu bezeichnen, zeigt schon wie geistig zurück geblieben manche Politiker sind und sie finden auch noch Gehör von Leuten wie dir.
        Damals hat es einen gewissen Herren gegeben der gesagt hat, ich bringe Deutschland wieder in die richtige Spur ich schaffe Arbeitsplätze und baue Autobahnen und die Maße schrie ja wohl.
        Nur die Verschwörungstheoretiker und radikalen warnten vor dieser Person.
        Da der Großteil der Bevölkerung auf den Scheiss rein gefallen ist zahlen wir meine Kinder und meine künftigen Enkelkinder noch dafür.
        Bevor man also den Nachbarn für bekloppt erklärt sollte man sich Mal einige Berichte durch lesen, von Leuten die in Aerosol Physik und virulogie wirklich einen Plan haben.
        Und nicht von Politik Beratern aller Drosten und Lauterbach.
        Wenn man früher in der Schule besser werden wollte hat man die 1er Kandidaten um Rat gefragt und nicht die 4er Spezis .
        Allein schon das man für eine Impfe unterschreiben muss ,sollte dir zu denken geben,aber scheinbar kann da wohl nichts mehr kaputt gehen ,kannst meine Impfe auch haben ,nur um auf Nummer sicher zu gehen.
        Ich hab mich im übrigen auch in der Vergangenheit Mal einer Grippe impfe unterzogen und hab die auch nicht immer problemlos weg gesteckt.
        Aber Zwischenfälle wie sie bei weitem kein Einzelfall mehr sind, sollte man nicht ausser acht lassen.
        Aber das Spielt keine Rolle mehr, man verspricht den Leuten wieder Lebensqualität und macht die Leute zeitgleich verrückt ,dass der Impfstoff knapp wird und die Leute rennen die Tür beim Hausarzt ein und letztlich wird jeder eine bekommen, erst heisst es für alle die wollen und letztlich wird man gezwungen.
        Die Nation ist gespalten wie zuletzt im dritten Reich, gute Aussichten für eine Neuauflage.
        Du wirst bestimmt ein guter Bindenträger 👍

        1. Kannst du bitte deinen Text noch mal durchgehen!? Er strotzt nur so von Rechtschreibfehlern; sodass deine Anfeindungen eher lächerlich, als bedrohlich wirken!

      2. Noch kann ich selber entscheiden ob ich mich Impfen lass oder nicht. Ich bin 62 Jahre jung kern gesund und möchte es auch weiterhin bleiben.

  4. Die Impfstoffe sind doch alle nicht richtig sicher normale Impfstoffe brauchen 5- 20Jahre oder länger in der Entwicklung und die nur ein paar Monate die ganze Welt ist das Versuchskanichen kommt mir vor wie 1933 – 1945

    1. Die Wahrnehmung drübt. Die Impfstoffe werden sehr gründlich geprüft. Dazu gibt es mehrere Testphasen. Dass die Entwicklung so schnell voran ging, hat mehrere Gründe.
      Erstens, forscht man schon länger an das SARS-CoV Virus. Spätestens seit 2003 als das SARS-CoV-1 hauptsächlich in Asien wütete. Das heutige SARS-CoV-2 ist nicht viel anders, nur wesentlich ansteckender.
      Zweitens, allgemein die Herstellung von Impfstoffen ist nichts neues.
      Drittens, hat man Prozesse, die zur Impfstoffentwicklung notwendig sind, parallelisiert. Dadurch konnte die zur Herstellung notwendige Zeit erheblich reduziert werden.
      Viertens, ist sehr viel Geld für die Entwicklung eingesetzt worden. Was die Entwicklung nochmal vorangegrieben hat.
      Fünftens, waren Forscher aus der ganzen Welt daran beteiligt. Jeder Forscher konnte also aus den Forschungsergebnissen des anderen profitieren.

      Zu Astrazeneca-Impfung sei noch gesagt: Es gibt in Deutschland gerade einmal 59 Fälle mit Thrombosen (Stand: 15. April 2021). Und das von – zu diesem Zeitpunkt – insgesamt ca. 4,2 Millionen Menschen. Die Wahrscheinlichkeit dafür liegt bei ca. 0,0014%. Das ist eine(r) von 70000. Dem gegenüber gestellt entwickeln fast 1/3 der Corona-Patienten eine Thrombose. Fast 33%. Also fast jede(r) Dritte!

      1. Alles gut und schön, aber Impfung muss sein. Aber Astra Zeneca sollte nicht bei Thrombosepatienten und die auf dem Weg dahin sind, angewendet werden.

  5. Ich gehöre auch zu den Menschen die schon älter sind. Ich bin schon seit Jahren ein Impf befürworte r. z. B. Grippeimpfung. Aber
    bei der Corona Impfung habe ich doch bedenken. Wenn man wenigstens ein Wahl der Impfstoffe hätte.

  6. Mein Mann und ich, (68 und 69 ), sind am 20. April bei unserem Hausarzt geimpft worden, mit Astrazenica. Bis gegen Abend ging es uns gut, dann bekamen wir Kopfschmerzen und Schüttelfrost, mein Mann hatte zusätzlich noch Schmerzen an der Einstichstelle. Am nächsten Tag, ging es uns besser und wir hatten nur noch leichte Kopfschmerzen. Seither keine Probleme mehr. Wir hatten beim Arzt auch gefragt, ob es auch von einem anderen Hersteller Serum gibt, aber laut Arzt, bekamen die Ärzte nur Astra. Den Termin für die zweite Spritze haben wir Mitte Juli. Wir sind zufrieden und hoffen, das es genauso gut abläuft wie die erste Impfung, so daß wir doch noch unsere vierwöchige Motorrad Reise machen können. Wünsche hier allen, die noch auf ihre Impfung warten genau so Problemlos durch diese Zeit kommen.

    1. Wir 66 und 64 Jahre sind am 5.5.21 auch mit Astra geimpft worden. Keine Komplikationen, ausser abends etwas Kopfweh.Am nächsten Tag alles gut. Die 2.Impfung Ende Juli. Wir sind froh,geimpft zu sein.Auch mit Astrazeneka.

  7. Ich bin 64, nicht geimpft und gesund. Ich hatte Coronna mit Merkmal von bisschen Husten, das war’s. Habe nach ca 3 Monaten, wo ich glaubte vielleicht Corona gehabt zu haben, einen Bluttest gemacht. Kostet keine 30,-.und Juchu habe Corona gehabt, ich habe Antikörper. Das würde ich jedem raten zu machen bevor er zur Impfung geht. Die Impfung würde nämlich dann das Gegenteil bewirken und dein Immunsystem gegen andere Krankheiten schwächen., wenn du schon corona hattest. Aber nur wer selbstständig denkt kommt zu solchen Erkenntnissen. Und von solchen Leuten gibt es immer weniger oder sie halten den Mund wegen der Angst vor Repressiven.

    1. Danke Vordenker. Dein Beitrag hat mir wirklich was gebracht. Ich bin 42 und werde mich nicht impfen lassen, denn ich habe keine chronischen Krankheiten.
      Glaube übrigens auch schon Antikörper zu haben, werde mich daraufhin testen lassen. Hatte noch nie Angst vor Corona, aber von Anfang an Bedenken gegen die Impfungen.
      PS. Im übrigen bin ich gegen alles andere, gängige, geimpft. Sogar gegen Tetanus. Nur gegen Grippe lasse ich mich ebenfalls nicht impfen, und ich meine das letzte Mal eine Starke Erkältung im Jahre 2013 gehabt zu haben. Ich halte eher was davon mein Immunsystem zu stärken, das ist der beste Schutz. Was auch sehr gut dabei hilft, ist sich nicht über gewisse Menschen aufzuregen, sollen sie doch an ihrer eigenen Wut und oder Dummheit ersticken.

  8. Alle Impfungen, die man bis jetzt brauchte,habe ich(werde 70).Bin kein Impfgegner,habe aber auch so meine Bedenken, was die Impfungen zu Corona angeht. Jeder sollte es für sich entscheiden können ,ob er sich impfen lassen will. Nur um gewisse “Freiheiten ” zu haben (Reisen usw.)wie manche meinen dann zu haben, kann ich nicht nachvollziehen. Ich entscheide mich dafür,wenn ich es für richtig halte.An Menschen mit Vorerkrankungen wurde der Impfstoff sicher nicht getestet. Wer also will mir dann sagen, das dies meinem Körper nicht,s ausmacht.
    Alleine die Grippeschutzimpfung hat mich vor Jahren mehr krank gemacht als geholfen.Ich wünsche allen hier trotz oder wegen ihrer Einstellung zur Impfung alles Gute und Gesundheit.
    Ich habe hier meine Meinung dazu gesagt und dabei bleibe ich.

  9. Ich hatte im März die erste Impfung mit Astra Zeneca danach war ich ich fast drei Tage nicht fähig irgendwas zu machen ich lag im Bett wie ein toter Hund was keinesfalls übertrieben ist die zweite Impfung bekam ich vor nunmehr zwei Wochen d.h. mein Impfschutz ist jetzt voll wirksam die ersten fünf Minuten juckte zuerst mein rechter Unterarm dann wurde mir plötzlich heiß danach weiß ich nichts mehr ich bin kollabiert im Krankenhaus wurde ich stabilisiert und am Nachmittag wieder entlassen es war auch wieder so weit alles in Ordnung beim zweiten Mal schaffte es der Notarzt mich früher wieder zurück zu holen aber als ich dann aufgewacht bin konnte ich nicht mehr sprechen da sie bei ihren bildgebenden Verfahren nichts gefunden haben sagten sie gleich dass dies kein Impfschaden ist was wenn man sowas sogar nicht sehen kann mir war vor der Impfung überhaupt nicht schlecht mir ging es echt prima und jetzt bin ich in der Psychiatrie weil mir keiner glauben will dass das alles nach der zweiten Impfung war und ich muss immer alles alleine ertragen vielleicht habe ich irgendwo in dieser weiten Welt jemanden den das selbe Schicksal plagt wie mich ich würde mich über jede Zuschrift freuen aber bitte keine bösen Beschimpfungen mit verletzendem Inhalt es hat jeder Mensch das Recht anständig und respektvoll behandelt wird ich dulde keine Beleidigungen ich kann nirgendwo hin wo ich mal meine Sorgen und Nöte austauschen kann ich hoffe ich bekomme viele Zuschriften ob es denn möglich wäre dass die Impfung die Ursache für diese Probleme sein könnte
    Ich bedanke mich schon im Voraus für jede einzelne nette Zuschrift also dann bis bald

  10. Wie armselig das Geschäftsmodell lmpfen ist. Profitgier um jeden Preis. Ein Beispiel ist auch das sinnlose bonusheft für Zähne. Die Kassen haben doch die termin und kosten vom Zahnarzt eh. Mittelalterliche Verwaltung ist das aber Corona wollen die im Griff haben. Glaubt doch der dümmste nicht.

  11. wenn man Blind ist, wird auch nichts gefunden. Es sind “Einzelfälle”!!! Die Statistik muß stimmen.Außerdem fehlen dem Impfstoff die Zulassung und die “Versuchskaninchen” stehen Schlange.

  12. Ich habe mal eine frage ich habe riesige Angst mich impfen zu lassen den Mann hat bis jetzt nie gehört das es getest worden ist an Menschen mit eppilepsie und davor habe ich Angst den ich habe es und niemand kann mir eine Antwort geben das alles ok ist habe schon so viele Ärzte gefragt und keiner konnte mir eine Antwort geben

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.