Kind stirbt auf Geburtstagsfeier durch Schusswaffe

Seinen dritten Geburtstag feierte ein kleiner Junge aus dem US-Bundesstaat Texas ganz ausgelassen. Mit dabei waren seine Familie und Freunde. Doch nun ist das kleine Kind tot. Gestorben ist der Junge, als er mit einer Waffe spiele, die einem der Partygäste aus der Tasche gerutscht war.

Normalerweise sollte bei einem Kindergeburtstag der Spaß im Vordergrund stehen und dabei das Geburtstagskind ausführlich gefeiert werden. Doch in Porter im US-Bundesstaat Texas hat sich solch eine Party in Sekundenbruchteilen in ein schreckliches Drama verwandelt.

Todesdrama beim Kindergeburtstag: Junge (3) findet Schusswaffe bei Party

Wie aus einer Mitteilung der Polizei in Montgomery County zu entnehmen ist, feierte am 24. Oktober ein kleiner Junge seinen 3. Geburtstag. Sowohl Freunde als auch Familienmitglieder waren gekommen und wollten gemeinsam mit dem kleinen Knirps feiern. Doch als sich mehrere Gäste zusammensetzten, um Karten zu spielen, passierte einem der Gäste ein folgenschweres Missgeschick. Unbemerkt war dabei eine Schusswaffe aus der Tasche eines Familienmitglieds gerutscht und das Drama nahm seinen Lauf.

Dreijähriges Kind erschießt sich versehentlich mit gefundener Waffe

Offenbar unbemerkt hatte der Dreijährige mit der Waffe hantiert. Dabei löste sich ein Schuss und traf das Kind. Die Gäste hörten den Schuss und entdeckten dann das schwerverletzte Kind, dass eine Wunde in der Brust hatte. Der Notarzt war sofort verständigt worden, aber für den kleinen Jungen kam jede Hilfe zu spät. Kurz nach dem Vorfall am vergangenen Samstag erlag das Kind seinen schweren Verletzungen. „Unsere Gedanken und Gebete sind angesichts dieses tragischen Unfalls bei der Familie und den Freunden“, hieß es von Seiten der Polizei.

So viele Kinder und Teenager sterben in den USA jährlich durch Schusswaffen

Todesfälle im Zusammenhang mit Schusswaffen sind in den USA keine Seltenheit. Nach groben Schätzungen sterben so jährlich 39.000 Kinder und Jugendliche durch den Gebrauch von Schusswaffen. Dies hat das American Journal of Medicine vorgerechnet. Unter diesen Betroffenen sind der Statistik zufolge rund 6.500 Todesopfer pro Jahr, die zwischen fünf und 14 Jahre alt waren. Durch einen versehentlich abgegebenen Schuss sterben dabei rund fünf Prozent der Kinder.

2 Kommentare

  1. Bedauerlich, aber der Tot ist unerbittlich !! Wann, wenn überhaupt werden die Menschen in AMERIKA
    begreifen das das Schußwaffengesetz

    veraltet ist und ein Neues Gesetz Abhilfe bringen kann.!
    Es wird höchste Zeit Dieses durchzusetzen!!!! Man kann nur einen Tot erliegen.
    Verfasser: Günter Griehsmann 56239 Hochheim-Massenheim Akazienring 58

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.