Kursrutsch geht weiter – Tether manipulierte Bitcoinkurse

Der Kursrutsch bei Bitcoin und zahlreichen Altcoins geht weiter. Am Mittwoch ist die 6.500 Dollar-Marke gefallen. Inmitten dieser Schwächephase belegt eine neue Studie wie mittels Tether, einer der meistgehandelsten Kryptowährungen, die Kurse von Bitcoin manipuliert wurden.

Bei Tether wurden Handelsmuster entdeckt, die zu entscheidenden Zeitpunkten den Kurs des Bitcoin massiv beeinflußt haben, u.a. beim Erreichen des Höchstkurses von rd. 20.000 US-Dollar im Dezember. Herausgegeben wurde die Studie von John Griffin und Amin Shams von der Universität Texas. Tether stand bereits aufgrund seiner Nähe zur Börse Bitfinex mehrfach im Fokus von Ermittlungsbehörden. Nach eigener Aussage ist die Kryptowährung Tether mit US-Dollar gedeckt, was jedoch aufgrund der hohen Intransparenz des Unternehmens in keiner Weise bisher belegt wurde.

Bitfinex CEO van der Welde wies sämtliche Vorwürfe zurück.

Was haben die Autoren der Studie herausgefunden?
Insgesamt wurden die 87 größten Bitcoin-Käufe mit Tether von März 2017 bis März 2018 untersucht. In den untersuchten Fällen wurden neue Tether immer innerhalb der 3 Tage vor dem Kauf geschöpft. Die Bitcoin-Preise waren jeweils in der Stunde vor dem Kauf gefallen, während nach dem Kauf steigende Kurse zu sehen waren.

Auch wenn die 87 untersuchten Transaktionen weniger als 1 Prozent des Gesamtvolumens im Betrachtungszeitraum ausmachen, so stehen sie doch für rd. 50% der Kursgewinne. Im Vergleich hatten Griffin und Shams 10.000 Simulationen durchgespielt um zu belegen, dass solch ein Preisverhalten niemals zufällig entsteht.

Hinzu kommt, dass die Transaktionen immer bei bestimmten Kursschwellen auftraten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.