Notstand in Teilen von Australien ausgerufen

In einer zweiten Welle breitet sich das Coronavirus derzeit massiv in Australien aus. Zuletzt stiegen die Infektionszahlen viel schneller als je zuvor. Mit den bislang strengsten Einschränkungen des öffentlichen Lebens reagiert deshalb die Regierung im Bundesstaat Victoria.

Der australische Bundesstaat Victoria hat angesichts der immer stärker steigenden Infektionszahlen den Katastrophenfall ausgerufen und für die Hauptstadt Melbourne eine nächtliche Ausgangssperre verhängt. Die fast fünf Millionen Einwohner in der zweitgrößten Stadt des Landes dürfen somit in der Zeit von 20.00 Uhr bis 05.00 Uhr ihr Haus oder ihre Wohnung nicht verlassen. Ausnahmen sind lediglich Wege zur Arbeit oder aus Gründen einer medizinischen oder pflegerischen Versorgung, sagte der Regierungschef des Bundesstaates, Daniel Andrews. Einmal am Tag darf dann nur noch eine Person eines Haushalts zum Einkaufen gehen. Auch ist es den Bewohnern nicht erlaubt, sich mehr als fünf Kilometer von ihrem zu Hause zu entfernen. Über einen Zeitraum von sechs Wochen bis Mitte September sollen diese Maßnahmen gelten.

Für Melbourne bedeutet dies die bislang strengsten Kontakt- und Bewegungsbeschränkungen, um das Virus einzudämmen. In der Stadt gilt bereits eine Ausgehsperre, aber die Ansteckungen stiegen zuletzt wieder auf neue Höchstwerte. Mit den neuerlichen Maßnahmen werden die Zeiten, die den Einwohnern für notwendige Einkäufe oder für die persönliche Bewegung zur Verfügung stehen, nun noch mehr eingeschränkt. Auch der Schulunterricht soll dann von allen Schulen ab Mittwoch auf Unterricht von zu Hause aus umgestellt werden.

Die Polizei erhält durch die Ausrufung des Notstands mehr Befugnisse und kann die neuen Anweisungen besser durchsetzen. Andrews sagte dazu: „Wir haben keine andere Wahl“. Andere Teile des Bundesstaates sind weniger streng von den Einschränkungen betroffen. Am Montag wolle sich der Ministerpräsident dazu äußern.

Die Neuinfektionen haben in den letzten Tagen wieder zugenommen. Am Sonntag meldeten die Behörden 671 neue Fälle, am Samstag waren es mit 397 Ansteckungen mehr als ein Drittel weniger gewesen als am Tag zuvor. Einen neuen Höchstwert hatte es zuvor am Donnerstag mit 723 Neuinfektionen gegeben. Besser als vielen anderen Ländern ist es Australien gelungen, das Coronavirus einzudämmen.

Große Sorgen bereitet den Behörden nun aber die jüngste Ausbreitung des Virus in Victoria. Zuletzt entfielen auf den Bundesstaat etwa 60 Prozent aller landesweit rund 18.000 bestätigten Infektionsfälle. Hingegen vermeldete das benachbarte New South Wales am Sonntag nur zwölf neue Ansteckungen. In der Öffentlichkeit wird für den bevölkerungsreichsten Bundesstaat von Australien nun das Tragen einer Schutzmaske „nachdrücklich“ empfohlen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.