Rockefeller-Fonds Venrock startet Krypto-Investments

Auch nachdem die Kryptowährungen in diesem Jahr allesamt kräftig Federn gelassen haben – der Bitcoin selbst notiert nachwievor rund 60% unter seinem Höchstkurs – so steigen doch weiterhin zahlreiche renommierte Investoren in Kryptowährungen ein. Nach Goldman Sachs, die sich gleich eine Kryptobörse kauften, oder George Soros, der kürzlich sein Krypto-Interesse entdeckte, sind nun die Rockefellers am Zuge. Zu Venrock, ein VC-Fonds der Rockefellers, bestätigen diverse Berichte, dass der rund drei Milliarden Dollar schwere Fonds in Kryptowährungen und die Blockchain-Technologie investieren will, um den neuen Megatrend nicht zu verpassen.

Die Rockefeller-Dynastie war in Summe immer ein riesiges Konglomerat von verschiedensten Unternehmen bzw. Unternehmensbeteiligungen in unterschiedlichsten Branchen – von Luftfahrt, über Banking bis zu Öl, dass den Grundstein für das enorme Vermögen der Rockefellers legte. Venrock wurde von den Enkeln von John D. Rockefeller als offizieller Venture Capital Arm der Familie im Jahr 1969 gegründet, und so entstand auch der Name des Fonds: „Venrock“ setzt sich aus „Venture“ und „Rockefeller“ zusammen.

Venrock hat neben seiner Finanzkraft von rd. 3 Milliarden US-Dollar einen beeindruckenden Track-Record. Unter seinen zahlreichen Investments in Hi-Tech-Startups findet man frühe Investments wie beispielsweise Intel und Apple, bevor diese weltumspannenden Konzerne wurden, als die man sie heute kennt.

David Packman ist einer der Partner bei Venrock und äußerte sich kürzlich zu der Partnerschaft von Venrock mit „Coin Fund“, einem Kryptofonds aus New York. Dabei machte er deutlich, dass Venrock in sehr langfristigen Dimensionen denkt und dort investieren möchte, wo die Blockchain-Technologie (langfristig) das Potenzial hat ganze Branchen und Industriezweige zu revolutionieren. Hohe kurzfristige Renditen sind hingegen vollkommen irrelevant für die Ausrichtung die Investments des Fonds.
Hier gibt es Pakmans ganzes Interview bei „The Ledger“ zu sehen:

In diesem Interview sagt Pakman auch, dass der Grund der Zusammenarbeit mit Coin Fund ist, dass sie (d.h. Coin Fund) dabei sind eine neue Krypto-Ökonomie mit zu erschaffen und auch gezielt neue, Token-basierte Projekte entwickeln.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.