Silicon-Valley-Star Peter Thiel: „Bitcoin ist das Online-Äquivalent zu Gold“

Peter Thiel (Papypal Gründer und früher Facebook Investor) ist eine Legende im Silicon Valley. Und er setzt klar auf Bitcoin. Er sieht eine große Chance, dass Bitcoin das Online-Äquivalent zu Gold wird. Anderen Kryptowährungen gegenüber – mit wenigen Ausnahmen (leider sagt er nicht, welche die Ausnahmen sind) – ist er skeptisch.

Wörtlich sagte Thiel in New York: „I would be long bitcoin, and neutral to skeptical of just about everything else at this point with a few possible exceptions. There will be one online equivalent to gold, and the one you’d bet on would be the biggest.“
Auch Thiel sieht das Risiko, dass andere digitale Währungen wie Ethereum Bitcoin überholen können, oder andere Währungen bessere Features haben, aber letztlich ist das attraktive an Bitcoin seine Größe, d.h. sein Marktanteil. Aktuell vereint Bitcoin immer noch über 40% der gesamten Krypto-Marktkapitalisierung während Verfolger Ethereum bei knapp 20% liegt. Gold ist so erfolgreich, weil es weltweit so populär ist und der Hauptvertreter seiner Anlageklasse ist. Daran, dass Silber – als Verfolger – Gold seine führende Rolle streitig macht, glaubt heute niemand mehr.

Chancen für Bitcoin als Zahlungsmittel sieht er hingegen nicht. Seine Idee von Bitcoin ist die von Goldbarren, die man einlagert als Versicherung „…against the whole world going falling apart.“

Wohin sieht er die Bitcoinkurse laufen? Mit einer Wahrscheinlichkeit von 50-80% sieht Thiel die Möglichkeit, dass Bitcoin defacto untergehen bzw. wertlos werden. Aber er sieht auch eine 20-50% Chance für steigende Kurse. Und das sind – verglichen mit der Startup-Welt, in der 9 von 10 Unternehmen scheitern – durchaus gute Wahrscheinlichkeit und passt zu seinem Versicherungsvergleich: Auch eine Autoversicherung kauft man nicht, weil man eine 90% Chance sieht, dass man sie braucht.

Der von Thiel gemanagte Founders Fund hat für 15 bis 20 Millionen Dollar Bitcoin gekauft, wie das Wallstreet Journal Anfang des Jahres vermeldete. Gemessen an dem verwalteten Vermögen von rd. 3 Milliarden-Dollar währen das zwischen 0,5% und 0,7% des Vermögens. Nur zum Vergleich: Bei einem Privat-Depot von 100.000 Euro würde das einem Investment von 500 bis 700 Euro entsprechen.

Trotzdem adelt ein Investment von einer Legende wie Thiel den Bitcoin, da er bei weitem nicht generell so positiv für alle Kryptowährungen eingestellt ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.