Bundesbank warnt vor Bitcoin: Ökonomisch und Ökologisch am Limit

Bundesbank-Vorstandsmitglied Carl-Ludwig Thiele hat auf bislang wenig beachtete Nebenwirkungen des Handels mit Bitcoin hingewiesen. Der Energieverbrauch im Handel mit Bitcoin sei um ein Vielfaches höher als im Umgang herkömmlichen Geldgeschäften, heißt es in einem Gastbeitrag des Notenbankers für die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“.

„Allein die Abwicklung einer Transaktion im Bitcoin-Netzwerk verbraucht rund 427 Kilowattstunden“, schrieb Thiele. „Diese Energiemenge reicht aus, um einen durchschnittlichen deutschen Vier-Personen-Haushalt für mehr als einen Monat mit Strom zu versorgen.“ weiterlesen…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.