„Krypto-Währungen werden erst gefährlich für das Finanzsystem, wenn sie reguliert werden“

Der kometenhafte Aufstieg von Krypto-Währungen wie Bitcoin, Etherum und Ripple hält die Finanzwelt in Atem. Es vergeht kaum eine Woche, in der nicht ein Ökonom oder Banker vor der neuen Krypto-Welt warnt. Besonders deutlich wurde jüngst der Generalmanager der Internationalen Bank für Zahlungsausgleich (BIZ), Augustin Carstens: Aus Bitcoin sei eine Kombination aus Spekulationsblase, Schneeballsystem und Umweltkatastrophe geworden. Finanz- und Aufsichtsbehörden müssten möglicherweise eingreifen, um die Finanzstabilität zu gewährleisten.

Aber ist es überhaupt sinnvoll, den Bitcoin zu regulieren? Jan-Pieter Krahnen, Professor für Kreditwirtschaft und Finanzierung an der Goethe-Universität Frankfurt, warnt im Interview vor einer schärferen Regulierung: weiterlesen…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.