Amazon Web Services startet Blockchain Plattform

Amazon Web Services ist einer wenn nicht sogar der führende Anbieter von Servern und anderer Infrastruktur für Webseiten und Ecommerce-Unternehmen. Nun bietet auch Amazon seinen Kunden die Blockchain-Technologie per Mausklick an.

Amazon hat gemeinsam mit dem Ethereum-Inkubator ConsenSys die Blockchain-Cloud-Plattform Kaleido geschaffen und veröffentlicht. Damit haben Kunden die Möglichkeit die Blockchain als All-in-One Komplettlösung mit minimalem Aufwand in ihrer IT-Landschaft zu testen oder zu integrieren. Gleichzeitig sind Sicherheit und Leistung der zur Grunde liegenden Ethereum-Blockchain voll verfügbar. Kaleido-Gründer Steve Cerveny hat hohe Erwartungen an das Projekt: „Was Salesforces für CRMs erreichen konnte, wird Kaleido für Blockchains realisieren.“

Amazons Ziel ist es, die Blockchain-Technologie in die breite Masse zu tragen, indem technische und finanzielle Eintrittsbarrieren auf ein Minimum gesenkt werden und Unternehmen sich voll auf die Anbindung der Technologie an ihre Geschäftsprozesse konzentrieren können. Wichtiger Faktor ist hier auch die kompatibilität der Blockchain-Lösung mit bestehenden Webservices von AWS (Amazon Web Services).

In der Vergangenheit waren selbst Testprojekte für Blockchain-Anwendungen in Unternehmen oft an Kosten bzw. dem notwendigen Zeitaufwand und der Komplexität der Technlogie gescheitet. Konsensusmechanismen, Governance-Modellen und Programmiersprachen – begleitet von einem Mangel an erfahrenen Fachleuten waren oftmals der Kosten-Nutzen-Killer von Blockchain-Projekten. Gründer Steve Cerveny äußerte, dass die Lösung genau dieser Probleme bei Kaleido im Mittelpunkt steht: Fallstricke minimieren, alle Notwendigen Werkzeuge bereitstellen, einfache Bedienung.

Kaleido setzt dabei auf eine Hybridlösung bei dem Netzwerk der Blockchain: Nutzer können eine private Blockchain, die auf der Ethereum Technologie beruht, nutzen und diese nach Bedarf mit dem öffentlichen Ethereum-Netzwerk verknüpfen um beispielsweise Informationen zu verifizieren.

Das ist nicht der erste Schritt von ConsenSys in Richtung öffentliche Plattform. Bereits 2015 hatte das Unternehmen eine Blockchain as a Service Lösung für Unternehmen angeboten, die aber deutlich experimenteller war und eher eine Toolbox um eigene Blockchainanwendungen zu bauen. Bei dem derzeitigen AWS-Angebot handelt es sich um eine voll funktionsfähige, einsatzbereite Blockchain-Lösung, für deren Anwendung Unternehmen keine Programmier-Ressourcen benötigen und trotzdem die volle Performance und Datensicherheit der Blockchain zu nutzen.

Mit Amazon im Rücken könnte Kaleido den Weg der Blockchain in den Mainstream ebnen und soll der globale Blockchain-Standard für Unternehmen werden, wie Joseph Lubin, Co-Founder von Ethereum und ConsenSys bestätigte.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.