Lightning startet: Release von Lightning Mainnet Betaversion

Es ist eine der Nachrichten, worauf alle Bitcoin-Besitzer gewartet haben. Lightning Labs bringt eine Version der Lightning-Technologie (genauer: „Lightning mainnet beta“ bzw. „lnd 0.4-beta“) heraus. Es ist die erste Version, die auch auf Bitcoins Mainnet laufen kann. Damit rückt die Lösung für Bitcoins Skalierungsprobleme (langsame Transaktionen) einen entscheidenden Schritt näher.

Addressaten der Version sind vor allem Entwickler künftiger Lightning Applikationen, technische Nutzer und künftige Betreiber von Routing Nodes. Nutzer der neuen Version sind nun in der Lage Bitcoins oder Litecoins ohne Konfirmierung auf der Blockchain zu senden.

Das bedeutet, dass Nutzer die Beta-Version nun nutzen können, um Bitcoin und Litecoin zu senden, ohne diese Transaktionen auf der Blockchain selbst konfirmieren zu müssen. Daraus resultiert der Vorteil von Lightning in Geschwindigkeit aber auch den Kosten pro Transaktion. Im Endeffekt funktioniert es so, dass sich Nutzer Geldbeträge bzw. Transaktionen hin und herschieben, die in einem gemeinsamen Ledger der Nutzer außerhalb der Blockchain erfasst und saldiert werden. Nur das finale Ergebnis, d.h. der Saldo aus mehreren Transaktionen wird dann in die Blockchain geschrieben. Durch die Nutzung von blockchainbasierten „Smart Contracts“ wird sichergestellt, dass trotzdem keiner der beiden Nutzer blindes Vertrauen in die Gegenpartei setzen muss und letztlich die Transaktion genauso sicher ist, wie über die Blockchain selbst.

Dem Release der neuen Version ging mehr als ein Jahr an umfassenden Tests mit tausenden Teilnehmern weltweit voraus. Auch wurde nicht nur eine neue Version für Bitcoin sondern auch die Unterstützung für Litecoin veröffentlicht. Krypto-Experten wie Alex Boswell, der zahlreiche Anwendungen für die neue Lightningtechnologie entwickelt, geht davon aus, dass künftige Versionen komplett mit der aktuellen Version kompatibel sein werden und keine großen Umbrüche mehr zu erwarten sind. Damit ist nun Voraussetzung dafür geschaffen, dass neue, stabile Applikationen entwickelt werden können, die auf das Lightning Network aufsetzen und auch für Endnutzer verfügbar werden.

Nichtsdestotrotz handelt es sich immer noch um eine Beta-Version. Aus diesem Grund empfiehlt Lightning Labs, nur vorsichtig und mit kleinen Geldbeträgen im neuen System zu experimentieren. Nachwievor gilt, dass zumindest jeder Nutzer, der LND aktuell verwenden möchte auch eine Node (Netzwerkknoten) für Bitcoin- oder Litcoin betreiben muss.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.