Brutaler Absturz: Bitcoin unter 6.200 US-Dollar

Inzwischen ist es nur noch brutal: Die Kryptowährungen sind im freien Fall – aber gemessen an den Marktkapitalisierungen (Bitcoin: 106 Mrd. US-Dollar) ist noch jede Menge Luft nach unten. Erneut verlor der Bitcoin weit über 1000 Dollar an nur einem Tag und durchbrach die Marke von 6.200 US-Dollar nach unten.

Insgesamt hat sich das Bild massiv eingetrübt. Aus fundamentaler Sicht sind es vor allem die Krypto-Verbotspläne in China, US-Banken, die keine Kryptokäufe per Kreditkarte mehr zulassen, sowie noch unklare Regulierungspläne der Aufsichtsbehörden SEC und CFTC in den USA. Last but not least haben auch die Wertpapierbörsen am Montag in den USA massiv Federn gelassen – der Dow Jones verlor rd. 5%. Das drückt zusätzlich auf die Stimmung der Anleger.

Die anhaltenden Kursverluste haben auch das charttechnische Bild massiv ins Negative gedreht. Sämtliche gleitenden Durchschnitte und Unterstützungen sind gebrochen, die Trends zeigen klar nach unten. Wo ein Boden ist, ist nicht absehbar. Manche Experten gehen von 5.000 US-Dollar aus, aber ein Markt im Baisse-Modus kann auch durchaus weit nach unten übertreiben.

Anleger können und sollten aktuell an der Seitenlinie bleiben und eine Bodenbildung abwarten; diese ist derzeit noch nicht absehbar und es gilt die alte Börsenregel: „Never catch a falling knife!“

Hier auch noch zwei Lesetipps, die hilfreich sind um beim aktuellen Kursrutsch die Ruhe zu bewahren:
Der Ursprung von Bitcoin: Das Konzept von Satoshi Nakamoto
Krypto-Crash – Was tun?

Immer brandaktuell:
Jetzt für unsere Krypto-Mailingliste anmelden!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.